Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo

Berufsorientierung

Berufsorientierung am Marianne-Weber-Gymnasium



zum Vergrößern auf das Bild klicken

- Bausteine der Studien- und Berufsorientierung in der SI

- Bausteine der Studien- und Berufsorientierung in der SII

Wem ist der Master of Science in Metalurgical Engineering (www.hochschulkompass.de) ein Begriff?

Das Marianne-Weber-Gymnasium möchte auf diese Veränderungen eingehen und hat 2006 sein Konzept zur Berufsorientierung grundlegend überarbeitet.

Schülerinnen und Schülern Hilfen zur beruflichen Orientierung zu geben sehen wir als eine wichtige Aufgabe unserer Schule. In Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern unterstützen und begleiten wir den Prozess der Berufs- und Studienwahl, sowie die darauf bezogene Planung der individuellen Schullaufbahn unserer Schülerinnen und Schüler.

Wir verstehen die Berufsorientierung als einen kontinuierlichen Prozess, der von Klasse fünf bis zur Jahrgangsstufe dreizehn in verschiedensten Formen thematisiert wird.

In der Sekundarstufe I beginnt die vertiefte thematische Auseinander- setzung mit einer ersten Berufsorientierung in der Jahrgangsstufe acht. Die Schülerinnen und Schüler werden durch das Schreiben von Lebensläufen und Bewerbungen auf das in Klasse neun stattfindende Berufspraktikum vorbereitet. Der "Girls Day" oder "Neue Wege für Jungen"-Tag am 24. April 2008 kann zusätzliche Orientierung liefern, dient aber vor allen Dingen dazu,  einen ersten Einblick ins Berufsleben zu finden. 

Anregungen dazu liefert auch der Berufswahlpass (www.berufswahlpass.de), der in Jahrgangstufe neun eingeführt wird. Mit seiner Hilfe werden selbstorganisiertes Lernen und Arbeiten gefördert, die Angebote der Berufsorientierung strukturiert und Fortschritte dokumentiert.

In der Jahrgangsstufe zehn stehen vor allen Dingen Schullaufbahnberatungen im Mittelpunkt. Auch wenn die meisten unser Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe II auf unserer Schule bleiben, liegt eine besondere Verpflichtung darin, Schulabgängern Anschlussofferten zu liefern.

Das zentrale Ziel der Studien- und Berufsorientierung in der Oberstufe ist es, den Übergang von der Schule ins Studium bzw. in den Beruf zu optimieren.

In der Jahrgangsstufe elf wird gemeinsam mit der Projektgruppe "Unterrichtsentwicklung"  der Schwerpunkt auf wissenschaftliches Arbeiten gelegt. Ein Methodentag zu Beginn des Schuljahres und die  in "Haus Neuland" angebotenen Seminare unterstützen die Schülerinnen und Schüler, das Notwendige zu erarbeiten. In den  Jahrgangsstufen zwölf und dreizehn steht die Zeit nach dem Schulbesuch im Blickpunkt. Der Besuch verschiedener Universitäten, liefert einen ersten Einblick in die für viele völlig neue Lebenswelt der Hochschule.

Zentraler Baustein in der Jahrgangstufe zwölf ist die Veranstaltung vom A(bitur) zum B(eruf). Am unterrichtsfreien Tag des mündlichen Abiturs stellen Vertreter aus verschiedenen Berufsbereichen für die J12  ihre Arbeitsfelder vor.

Das MWG wird  die Zusammenarbeit mit unseren engsten Partnern, der Firma Zumtobel, der Agentur für Arbeit und der FH Lippe, weiter ausbauen.
Geplant ist im Februar ein Schulparcours, der gemeinsam mit Lippebildung durchgeführt wird und Jugendliche in der Jahrgangsstufe acht auf berufliche Anforderungen vorbereiten soll.
Für die Jahrgangsstufe 12 ist ein duales Orientierungspraktikum in der Planung, in dem für die Dauer einer Woche ein Studiengang an einer Hochschule besucht wird und in der zweiten Woche in einem korrespondierenden Berufsfeld in der Praxis hospitiert wird.

Wir haben in der Vergangenheit sehr von den Anregungen, Ideen und Vorschlägen durch Kollegen, Schülerinnen und Schülern, Eltern und unseren außerschulischen Partnern profitiert.

Das Team der Studium- und Berufsorientierung am Marianne-Weber -Gymnasium freut sich  auch in Zukunft über weitere, neue Anregungen.

Herr Bakker (Koordinator Studium- und Berufsorientierung)

Frau Spenner (Koordinatorin Praktikum)

Frau Voßwinkel- Schmidt (Koordinatorin Bewerbung und Betrieb).