Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo

Ganztag.Informationen.

Der Ganztag am MWG - Allgemeine Informationen

Sie möchten Ihr Kind an unserem Ganztagsgymnasium anmelden, sind jedoch noch unentschlossen, ob der gebundene Ganztag die richtige Schulform für Ihr Kind ist? Das folgende Interview könnte Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Frage: Am MWG hat im Sommer 2009 das Ganztagsgymnasium begonnen. Was heißt das?

Antwort: „Ganztagsgymnasium“ heißt, dass das MWG seit Sommer 2009 den Schülerinnen und Schülern ab der 5. Klasse mehr Lernzeit zur Verfügung stellt, damit im Gymnasium mit dem Abitur nach 8 Jahren der Stoff besser erarbeitet werden kann. Dazu erhält das Marianne-Weber-Gymnasium wie alle Ganztagsgymnasien 20 % mehr Lehrer für die Sekundarstufe I, um die Kinder im Gymnasium in 8 Jahren ab der 5. Klasse stärker zu fördern. Dies gilt auch für begabte Kinder. Am MWG wird außerdem eine Mensa eingerichtet, so dass die Kinder, wenn sie es wünschen, eine Mittagsmahlzeit einnehmen können.

Frage: Was bedeutet das für mein Kind?

Antwort: Es bedeutet, dass den Kindern mehr Lernzeit zur Verfügung steht, damit die Schulzeitverkürzung kindgerecht aufgefangen werden kann.

Frage: Heißt das, es gibt mehr Unterricht schon ab der fünften Klasse?

Antwort: Im Ganztagsgymnasium verpflichtend ist der Schulbesuch an drei Tagen (Montag, Mittwoch und Donnerstag) von 7.40 Uhr bis 15.30 Uhr für alle Kinder der neuen 5. Klasse. Fachlehrer der Schule unterrichten, betreuen und fördern damit die Kinder in dieser Zeit. An den übrigen Tagen endet der Unterricht nach der 6. Schulstunde. Die Kinder haben aber auch die Möglichkeit, an den kurzen Schultagen nach dem Unterricht an Arbeitsgemeinschaften, Lernbüros oder Hausaufgabenbetreuungen teilzunehmen. Auch diese zusätzliche Schulzeit wird durch Fachlehrer der Schule, durch Oberstufenschüler und durch Kooperation mit der AWO gestaltet. Im Ganztagsbereich der Orientierungsstufe werden die vorgeschriebenen Wochenstunden, die für alle gymnasialen Kinder Pflicht sind, besser verteilt und um „Lernzeit“ erweitert.

 Frage: Entstehen durch das Angebot der zusätzlichen Lernzeit und damit der zusätzlichen Förderung Kosten ?

Antwort:  Für die Eltern der Schülerinnen und Schüler ab der neuen Klassen 5 entstehen keine Kosten. Das Land NRW und die Stadt finanzieren dieses Angebot. Wird ein Mittagessen in der Schule eingenommen, ist dies kostenpflichtig.

Frage: Wenn Schüler länger in der Schule sind, wie sieht das mit Pausen und Mittagessen aus?

Antwort:  Für alle Schüler wird ein Mittagessen angeboten, und es bleibt auch Zeit für Spiel, Sport oder ähnliches. Wir werden ab dem neuen Schuljahr vorwiegend in Doppelstunden unterrichten, so dass sich für die Schüler weniger Fächer an einem Schultag ergeben. Außerdem wollen wir den Unterricht rhythmisiert gestalten, also in einem Wechsel von Belastung und Entspannung.

Frage: Wie sieht es mit dem Bustransport aus?

Antwort: Da die Unterrichtszeiten wie bisher um 7.40 Uhr beginnen, ändert sich vormittags nichts. Für die Schüler im Ganztagsgymnasium sind die gewohnten Busverbindungen gültig.

 Frage:  Ändert sich etwas an den Klassengrößen?

Antwort: Nein. Die Klassenmesszahl von 30 Schülern gilt weiterhin. In den Ergänzungsstunden und der zusätzlichen Arbeitsstunde können je nach Angebot auch kleine Gruppen gebildet werden.

Frage:  Was passiert mit den Schülern, die nicht so erfolgreich sind?

Antwort: Im Ganztagsgymnasium gibt es mehr Möglichkeiten der individuellen Förderung, weil Schüler und Lehrer länger zusammenarbeiten. Durch das Doppelstundenprinzip und die einstündige Mittagspause können wir uns einfach mehr Zeit nehmen.

 Frage: Hat das Ganztagsgymnasium Auswirkungen auf die Schüler, die bereits am MWG sind?

Antwort: Nein, weil das Ganztagsgymnasium neu mit den 5. Klassen begann und jetzt Jahr für Jahr bis zum Ende der Sekundarstufe I hochwächst , also bis zum Ende der Klasse 9. Alle Schüler haben aber den Vorteil, dass sie Einrichtungen wie Mensa und Mediathek mitbenutzen können.

Frage: Werden noch Hausaufgaben zu machen sein, wenn ja in welchem Umfang?

Antwort:  Grundsätzlich entfallen die Hausaufgaben für die Schülerinnen und Schüler an den Tagen mit Nachmittagsunterricht, aber z.B. vertiefendes Vokabeln lernen, Lektüre lesen, Vorbereiten der Klassenarbeiten und längere Projektarbeiten, müssen immer noch zu Hause gemacht werden. In den Schulalltag integrierte Arbeitsstunden machen aus Hausaufgaben Schulaufgaben.

Frage: Wie kann ich mein Kind am MWG anmelden?

Antwort: Das bisherige Anmeldeverfahren bleibt bestehen. Sie melden ihr Kind zu den von der Stadt mitgeteilten Zeiten mit dem Zeugnis 4.1, der Empfehlung der Grundschule, dem Anmeldeschein und  einer Kopie der Geburtsurkunde im Sekretariat an.

Frage: Wo bekomme ich mehr und genauere Informationen?

Antwort: Am „Tag der offenen Tür“ im Winter informieren wir über das Marianne-Weber-Gymnasium und über unser Konzept „Ganztag am MWG“. Über das Ganztagsgymnasium im Allgemeinen informiert die Homepage des Bildungsministeriums, www.schulministerium.nrw.de. Das MWG stellt auf seiner Homepage  laufend neue Informationen ein. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen aber auch gerne persönlich zur Verfügung.