Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo

MWG –Leistungssportler feiern persönliches Saisonziel: Abitur 2018

Auf dem Foto (von links nach rechts): Lehrer Leif Anton, Jakob Pritschet (Handball), Michel Reitemann (Handball), Cara Reiche (Handball), Ninja Schweppe (Triathlon), Vienna Wippich (Triathlon), Jannika Jesse (Triathlon) und der stellvertretende Schulleiter Herr Flörkemeier. Es fehlt Fynn Hangstein.

Wochen nach dem offiziellen Ende einer langen Handballsaison und herausfordernden Triathlonwettkämpfen gab es für die Schülerinnen und Schüler des Marianne-Weber-Gymnasiums und Nachwuchsleistungssportler vom TBV und TV Lemgo sowie der HSG Blomberg-Lippe einen besonderen Grund zur Freude, welcher auf den ersten Blick rein gar nichts mit den üblichen Erfolgsparametern wie Bestzeiten, Toren, Heimsiegen und Meisterschaften zu tun hat: Für Ninja Schweppe, Jannika Jesse, Vienna Wippich (alle Triathlon), Cara Reiche, Fynn Hangstein, Michel Reitemann und Jakob Pritschet (alle Handball) hieß es mit der Übergabe des Abiturzeugnisses auch aus schulischer Sicht: Saisonziel erreicht! 

Wirft man einen genaueren Blick auf die Kombination von Schule und Leistungssport, dann werden die Verbindungen klar ersichtlich. Die in den vergangenen Jahren intensivierte Zusammenarbeit zwischen dem Marianne-Weber-Gymnasium und dem TV bzw. TBV Lemgo sowie dieses Mal auch der HSG Blomberg-Lippe zur Förderung von jungen Sporttalenten in der Region Lippe trägt somit die nächsten Früchte und zeigt, dass eine gymnasiale Schullaufbahn und Leistungssport miteinander vereinbar sind. Grundvoraussetzung ist eine gelingende und enge Kooperation von Schule und Verein, die eine ganzheitliche Ausbildung der Heranwachsenden in den Blick nimmt und dabei pädagogische wie sportliche Belange jederzeit im Blick behält.

Am Marianne-Weber-Gymnasium ist dies in erster Linie auf die individuelle Betreuung und Beratung der Sportlerinnen und Sportler zurückzuführen. So erhielten die Leistungssportler im Rahmen ihrer Oberstufenzeit gezielten Nachführunterricht in allen abiturrelevanten Fächern, konnten Defizite in kleinen Lerngruppen aufarbeiten und präzise auf die anstehenden Abiturprüfungen vorbereitet werden. Zudem wurde im Rahmen der Qualifikationsphase der „Projektkurs Sport“ belegt, der den Schülerinnen und Schülern neben ein bis zwei Trainingseinheiten am Vormittag pro Woche auch die Heranführung an das sportwissenschaftliche Arbeiten ermöglichte. Gemeinsam mit Projektkursleiter Leif Anton entwickelten die Nachwuchssportler Fragestellungen aus der Welt des Sports, denen sie dann im Rahmen einer 15seitigen Abschlussarbeit näher auf den Grund gingen. In enger Absprache zu den Vereinstrainern Susanne Blum (Triathlon) sowie Matthias Struck und Andre Fuhr (Handball) wurden darüber hinaus die sportpraktischen Leistungen der Athleten im individuellen Vormittagstraining verbessert. Auch die enge Kooperation zur Universität Paderborn erwies sich als überaus fruchtbar, schließlich konnten die Schülerinnen und Schülern von individuellen Laktattests und einer Einführung in das universitär- sportwissenschaftliche Arbeiten profitieren.

Über die allgemeine Hochschulreife freuten sich jedoch nicht nur Schüler und Vereinsvertreter, sondern auch die Schulleitung des Marianne-Weber-Gymnasiums und der für die Koordination der Leistungssportler in der Oberstufe verantwortliche Lehrer Leif Anton. „Es ist auch für uns schön zu sehen, dass alle ihr Abitur im Rahmen ihrer Möglichkeiten geschafft haben und sich unsere intensive Arbeit gelohnt hat. Auch der Austausch der Individual- und Mannschaftssportler hat dem einen oder anderen einen Blick über den eigenen sportlichen Horizont eröffnet. Für uns sind der schulische Werdegang und die Persönlichkeitsentwicklung immer im Einklang mit der Sportkarriere zu betrachten. Nun können die Mädchen und Jungen sportlich wie beruflich auf einem sicheren Fundament ihre nächsten Entwicklungsschritte in allen Lebensbereichen machen. Den Spagat aus Schule und Leistungssports ist ihnen geglückt und zeigt in überaus erfreulicher Weise, wie beide Systeme doch voneinander profitieren können. Wir gratulieren allen auf das Herzlichste und freuen uns, sie auf ihrem Weg begleitet haben zu dürfen“, zeigte sich Lehrer Leif Anton stellvertretend für alle schulischen Verantwortlichen nach der festlichen Übergabe der Abiturzeugnisse in der Nicolaikirche überaus zufrieden.