Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo

Das Schulprogramm des MWG

Liebe Besucherinnen und Besucher,

unter dieser Rubrik erhalten Sie einen kleinen Einblick in bedeutsame Bausteine von  Schulentwicklungsvorhaben am Marianne-Weber-Gymnasium. Zu den im Zentrum stehenden Anliegen finden Sie über den Kurzüberblick hinausgehend vertiefende Informationen und Hinweise zu den schulischen Ansprechpartnern. Diese Auflistung kann leider nur einen kleinen Teil schulischer Projekte abbilden, weitere Informationen erhalten Sie unter anderen Rubriken auf der Homepage oder bei den schulischen Ansprechpartnern.

Das Schulprogramm des MWG

In den vergangenen Jahren war ein zentraler Baustein der schulischen Arbeit die Weiterentwicklung des MWG zum Ganztagsgymnasium. Dadurch sind viele Veränderungen auf den Weg gebracht worden, konzeptionelle und organisatorische.

Das Gerüst der schulischen Arbeit, das Schulprogramm des MWG, wird grundlegend neu geschrieben, um die Ziele und Standards aller relevanten Bereiche unserer schulischen Arbeit darzulegen und zugleich das Entwicklungsprogramm für die nächsten Jahre festzuhalten.

Am Pädagogischen Tag im vergangenen Oktober führten Vertreter der Schüler- und Elternschaft sowie das gesamte Kollegium zum Beginn der Schulprogrammarbeit eine Form von „Inventur“ durch, bei der sie Stärken und Entwicklungsfelder unserer Schule benannten. Gemeinsam wurden als Schwerpunkte für die Arbeit der nächsten Jahre drei größere Bereiche festgelegt:

- die Überarbeitung des Medienkonzepts und die Intensivierung des Digitalen Lernens

- die weitere Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung unserer Schülerinnen und Schüler zur Entfaltung der individuellen Stärken und zum ausgleichenden Umgang mit Lernschwierigkeiten

- der weitere Ausbau des Sozialen Lernens als unterstützende Maßnahme zur Ausbildung personaler Kompetenzen

An der Formulierung des Schulprogramms wird z. Zt. in den verschiedenen, bereits bestehenden Arbeitsgruppen gearbeitet, sodass in einem nächsten Schritt Vertreter der Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft die Beiträge der Gruppen sichten und zusammenstellen können.

Weitere Schwerpunkte unserer aktuellen Arbeit

An den aktuellen Stand der pädagogisch-didaktischen Diskussion zur „Bildung 4.0“ anknüpfend, sammeln derzeit einige Kollegen verschiedener Fachrichtungen mit Tablets und weiteren Peripheriegeräten praktische Erfahrungen zum sinnvollen Einsatz neuer digitaler Technologien im Unterricht. Auf ihren Ergebnissen bauen wir auf, um ein praktikables und nachhaltiges Konzept zur Ausbildung der medialen und digitalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu erstellen. Im neuen Schuljahr wird dieses Konzept in einer Pilotphase in einigen Klassen erprobt und begleitend evaluiert.

Die Bausteine zur Medienerziehung, die den Blick für die verantwortungsvolle Gestaltung des Miteinanders in der digitalen Welt schärfen sollen, werden fortgeführt und erweitert.

In den letzten Jahren haben wir einige Formate entwickelt, um innerhalb und außerhalb des Fachunterrichts Selbstständigkeit und Eigenverantwortung als Schlüsselkompetenzen unserer Schülerinnen und Schülern zu stärken. Auch in diesem Schuljahr setzen wir diese Arbeit konsequent fort: Im Rahmen des Projektes „Vielfalt fördern“ des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen werden 20 Kolleginnen und Kollegen des MWG fortgebildet, um den Unterricht im Hinblick auf selbstgesteuertes Lernen didaktisch- methodisch zu entwickeln und die Schülerinnen und Schüler noch passgenauer individuell zu fördern.

Zudem arbeiten wir z. Zt. an der Weiterentwicklung des Konzeptes zu den sog. „Lernzeiten“ für die Einführungsphase, die der intensiven Begleitung der Schülerinnen und Schüler beim Übergang in die Oberstufe dienen sollen. Sie ermöglichen es, die Vor und Nachbereitung des Unterrichts und die selbstständige Arbeit an Aufgaben teilweise in den Schultag zu integrieren und dabei ein passgenaues Unterstützungsangebot durch Fachlehrkräfte vorzuhalten.