Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo

„Wir haben es geschafft!“

Aber was ist dieses Cambridge Certificate überhaupt? Cambridge Assessment ist eine Prüfungsorganisation der Universität Cambridge, die das englische Sprachniveau von Nichtmuttersprachlern zertifiziert. Angeboten werden verschiedene Examen wie zum Beispiel das Cambridge English: Advanced (CAE), das die MWG-Schülerinnen absolvierten. Es setzt sich aus vier Testteilen zusammen, woraus sich Punktzahlen für die Bereiche Reading, Use of English, Writing, Listening und Speaking ergaben. Der Mittelwert dieser Punktzahlen ist dann der Overall Score und bestimmt die Note der Prüfung und das Sprachniveau. Die schriftlichen Tests konnten am MWG geschrieben werden, während die Mädchen die mündliche Prüfung in der Volkshochschule in Bielefeld ablegten.

Doch wozu das Ganze? Viele Universitäten, Firmen und Institutionen besonders im englischsprachigen Raum, aber auch in Deutschland setzen einen Nachweis guter Englischkenntnisse voraus. Eine gute Englischnote im Abizeugnis reicht dafür oft nicht aus, die Ergebnisse der Cambridge-Prüfungen hingegen sind international anerkannt. Da sie sich am Gemeinsamen Referenzrahmen für Sprachen (GER) des Europarates orientieren, gewährleisten sie mehr Vergleichbarkeit. Die Oxford Universität beispielsweise nimmt nur Schüler auf, die bei einem standardisierten Sprachtest wie das Cambridge Certificate Advanced (CAE) mindestens 185 Punkte erreicht haben. Doch auch deutsche Universitäten lassen oft nur Schüler mit einem Sprachzertifikat wie dem CAE zu einem Anglistikstudium zu.

Ebenso kann ein Nachweis der Sprachkenntnisse bei der Integration oder der Bewerbung um ein Visum gefordert werden. Auch dabei genießt das Cambridge Certificate hohes Ansehen und kann die Erfolgschancen erhöhen.

Auch wenn man für die Zulassung zur Prüfung zwar etwa 170€ bezahlen muss, sollte man bedenken, dass das Zertifikat lebenslange Gültigkeit hat.

Für Kim Dreier aus der Q1 war die Cambridge-Prüfung eine gute Ergänzung zu ihrem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. „Fünf Stunden Englisch die Woche wären mir einfach zu viel.“, sagt sie. Lara Evers, Nina Brinkmeier und Franziska Podewils hat ihre Absicht, in England zu studieren, motiviert, wobei Franziska auch ihren Spaß am Englischlernen noch einmal betonte, genauso wie Lenya Hennig, die sich auch vorstellen kann, im englischsprachigen Ausland zu leben. Alle acht MWG-Schülerinnen, wozu auch die drei Abiturientinnen Maren Lehnert, Maria Pieper und Alina Prawit zählen, erreichten einen Overall Score von über 195 Punkten.

Wer also einmal im Ausland oder Anglistik studieren will, Pläne hat auszuwandern oder einfach nur Spaß an der Sprache hat, sollte dieses Angebot auf jeden Fall wahrnehmen.